Die Riesenröhre lebt

{0 Comments}

Da es hier schon lange nichts neues gab, hier mal ein kleines Update.

Die russische VFD IV-27, von der ich schon im August berichtete funktioniert nun ausgezeichnet, einen Verwendungszweck hab ich dafür aber noch nicht konkret.

 

 Die russische VFD IV-27

Betrieben wird dieses beeindruckende Stück Glas mit einer Heizspannung von ~3 V und einer Anodenspannung von etwa 25 bis 30 V.

Pinbelegung

Rechte Seite (11 Pins im Uhrzeigersinn):

1 NC

2 NC

3 Seg 14

4 Heiz

5 Heiz

6 Seg 13

7 Seg 9

8 Seg 8

9 Seg 10

10 Seg12

11 Seg 11

Linke Seite (22 Pins im Uhrzeigersinn):

(Kennzeichung der Segmente A-F gemäß dieser Darstellung).

1 Seg 7

2 Seg 6

3 Seg 5

4 Seg 4

5 Seg 3

6 A

7 F

8 B

9 G

10 E

11 C

12 D

13 Seg Punkt

14 Seg 1

15 Seg 2

Man möge mir verzeihen, wenn mir bei der Pinbelegung ein Fehler unterlaufen ist 🙂 .

Ansteuerung mit einem Atmel Mikrocontroller

Für die Ansteuerung benutze ich diesen Aufbau(Schematisch):

Der UDN 2981 ist ein High-Side Treiber mit 8 Ausgängen, der sich perfekt für diese Aufgabe eignet, er ist direkt mit der Röhre verbunden und liefert die nötigen Spannungen.

Beim M74HC164 handelt es sich um ein Schieberegister, welches zur Porterweiterung genutzt wird.

Mit Zahlensteuerung meine ich hier die Steuerung der 7-Segment-Elemente und mit Segmentansteuerung die Aktivierung/Deaktivierung der Einzelnen Stellen (von 1 bis 13).

Wie schon auf dem ersten Bild zu sehen ist, befindet sich auf der Leiterplatte noch eine RS 232 Buchse. Es ist geplant, das die Anzeigeröhre über den Rechner die Daten bekommt.

Den Code für die jetzige Ansteuerung habe ich komplett in Assembler geschrieben, wer sich dafür interessiert kann ihn hier finden.

Leave a Comment

Your email address will not be published.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.