Deprimierendes Debugging

{2 Comments}

Für ein neues Projekt, was auf dem Laptop bearbeitet wird, muss ich unterwegs zwangsweise auf Windows kompilieren.

Da leider der GNU Debugger (gdb) unter Windows gar nicht erst anläuft, lasse ich mir Variablen von meinem Programm über cout in ein Konsolenfenster ausgeben.

Mit einer Variable funktionierte dies einfach nicht, das Ausgabefenster blieb leer. Irgendwann, nach dem ich das Projekt mindestens 20 mal neu erstellte, erschien diese Ausgabe (man achte auf den Wert bei bottomright):

 

Mal abgesehen davon, dass die auszugebende Variable vom Typ uint8_t war (also nur bis zum Wert 255 geht) und der Ascii Zeichensatz für diesen Bereich keinen Smiley darstellen kann, zeigt es wohl auch, dass hier wieder eine höhere Macht im Spiel war:

Der gleiche Code lief unter Linux, kompilierte ganz locker flockig durch und brachte die richtige Ausgabe. Mächtiger Tux, ich liege dir zu Füßen.

2 Comments…

 Share your views
  1. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit C unter Windows eigentlich aufgeschmissen ist, wenn man keine VisualStudio Projekte baut.

    Es gibt aber eine einfache Lösung für die meisten Probleme:
    Cygwin

    Einmal installiert kann man dann auch unter Windows ohne größere Probleme die meisten Programme kompilieren.

Leave a Comment

Your email address will not be published.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.